Verlag für widerständige Literatur 

"Realität ist für die Fantasielosen" Karin Kramer 

Karin-Kramer-Preis

Am 20. März 2016 jährt sich zum zweiten Mal der Todestag der Verlegerin Karin Kramer. Wir, die Bauphilosophen , wünschen, daß der Name des großartigen Verlegerpaares Karin und Bernd Kramer, die kurz hintereinander 2014 verstarben, dem deutschsprachigen Literaturbetrieb erhalten bleiben. In Andenken an diese beiden Verlegerpersönlichkeiten, die in ihrem 1968 gegründeten Karin Kramer Verlag viele undogmatische Impulse in die deutschsprachige Literaturlandschaft funkten, verleihen die Bauphilosophen zum ersten Mal den von ihnen ausgelobten "Karin-Kramer-Preis für widerständige Literatur", der alle zwei Jahre verliehen werden wird. So geht nicht von ungefähr der diesjährige Preis an den Dichter Bert Papenfuß.
Das Preisgeld beträgt 1000,- Euro.

Die Veranstaltung zur Verleihung des Karin-Kramer-Preise findet statt am 20. März im Alten Roten Löwen Rein in der Richardstraße 31, Berlin-Neukölln, um 15:00 Uhr:

  1. Vorstellung des "Karin-Kramer-Preises für widerständige Literatur" durch Hermann Jan Ooster
  2. Laudatio von Thomas Kapielski
  3. Übergabe des Preises durch die Bauphilosophen
  4. Rede von Bert Papenfuß
  5. Trinken & Rauchen.
     Moderation: Andreas Hansen

Helmut Höge, Der Karin-Kramer-Preis. Wirtschaft als das Leben selbst in: Junge Welt vom 22.3.2016, S. 10

Einige Bilder der Veranstaltung:

Andreas Hansen moderiert

Hermann Jan Ooster von den BAUPHILOSOPHEN gibt eine Einführung in den Preis

Thomas Kapielski hält eine fulminate Laudatio auf den Preisträger Bert Papenfuß

Dankesrede und Lesung von Bert Papenfuß

Übergabe des Preises - Urkunde und Tausend Euro Handsalbe

 

© 2015-2017 Quiqueg Verlag